Mittwoch, 17. Januar 2018

Makeuplook - Fire in your eyes


Base: farsali ROSE GOLD ELIXIR
Foundation: BB Beauty Booster, Light von Guerlain 
Concealer: Urban Decay Naked Skin light neutral
Puder: bareMinerals Translucent Powder Duo Mat
Contour: Terracotta 03 Guerlain
Rouge: NYX ombre blush, feel the heat
Eye Primer: Urban Decay Primer Potion Eden
Lidschatten: NYX in your element fire
Mascara: Dior Diorshow Black Out 099
Augenbrauen: MAX FACTOR Brow Shaper 30 deep brown



Dienstag, 16. Januar 2018

Makeuplook - Soft & Smokey Brown



Base: farsali ROSE GOLD ELIXIR
Foundation: BB Beauty Booster, Light von Guerlain & Artdeco Claudia Schiffer BB Primer
Concealer: Urban Decay Naked Skin light neutral
Puder: bareMinerals Translucent Powder Duo Mat
Contour: Terracotta 03 Guerlain
Highlight: CATRICE Galactic Highlighter Drops 010 Spaceshuttle
Rouge: laura mercier Creme Cheek Colour BLAZE
Eye Primer: Urban Decay Primer Potion Eden
Lidschatten: MORPHE x Jaclyn Hill Palette
Mascara: Dior Diorshow Black Out 099
Augenbrauen: MAX FACTOR Brow Shaper 30 deep brown



Donnerstag, 4. Januar 2018

Nachgeschminkt - Glitter Half Cut Crease


Was passiert, wenn man gerne einen Blogpost schreiben möchte, aber die Muse gerade jemand anderen küsst? Richtig, man holt sich Inspiration bei so tollen Blogs, wie Der blasse Schimmer und siehe da, es steht gerade eine aktuelle Nachgeschminkt Runde an! 
Und so habe ich heute die Pinsel geschwungen und diesen Look kreiert. 
Cut Crease ist eine wunderschöne Technik, die ich allerdings am mir selbst (mit Schlupflid) nicht vorteilhaft finde. 
Da klag Half Cut schon etwas besser. Trotzdem habe ich wieder viel weicher gepinselt und, wenn man es genau nehmen möchte, eher eine klassische Banane geschminkt. Meine Crease ist weicher ausgeblendet und nicht so scharf geschnitten. Für meine Augenform finde ich das more flattering, wenn ich so sagen darf. 



Auch werdet Ihr an mir eher selten Lashes sehen, da ich noch keine mit wirklich hohem Tragekomfort für mich gefunden habe. Mit Lashes wäre der Look jedoch noch intensiver geworden. 
Bei dem Glitter von MAC war ich enttäuscht, denn er ist auf dem Foto gar nicht mehr vorhanden. Vielleicht hätte ich ihn doch mit einem feuchten Pinsel (z.B. Fix + von MAC) auftupfen sollen? 

Aber am Ende des Tages gefällt mir das AMU gut, denn es ist elegant und sehr alltagstauglich. Ich habe überlegt, den Außenwinkel noch intensiver mit einem schwarzen Lidschatten zu schattieren, wollte aber gerne in den schönen Brauntönen bleiben, die Shelynx benutzt hat. 
Habt Ihr Lust bekommen? Bis zum 06.01.2018 könnt Ihr noch bei Nachgeschminkt mitmachen. 










































Foundation: BB Beauty Booster, Light von Guerlain
Concealer: Urban Decay Naked Skin light neutral
Puder: bareMinerals Translucent Powder Duo Mat
Contour: Terracotta 03 Guerlain
Highlight: Colour Pop Super Chock Cheek Smokin´ Whistles
Rouge: laura mercier Creme Cheek Colour BLAZE
Eye Primer: Urban Decay Primer Potion Eden & Manhattan Kohl Kajal Eyeliner 11A
Lidschatten: Zoeva substitute for love, ring ring ring, beans are white
Glitter: MAC Vanilla & Reflects Gold
Mascara: Dior Diorshow Black Out 099
Eyeliner: Guerlain Precision Felt Eyeliner 01 Ultra Black  
Eyepencil: INGLOT Kohl Pencil 01 
Augenbrauen: MAX FACTOR Brow Shaper 30 deep brown
Lips: Dolce & Gabbana Darling 10




Mittwoch, 3. Januar 2018

Mein persönlicher 6. im Lotto

Überarbeiteter Beitrag vom 24.04.12

Guten morgen Ihr Lieben,
heute einmal etwas Privates...
Hattet Ihr als Kind ein Lieblingsbuch? 
Eines, an das Ihr auch heute noch immer wieder denken müsst? Vielleicht, weil ihr wie ich, jetzt selber Mama seid und Euren Kindern etwas vorlesen möchtet?
Bei mir gab es so ein Buch. Es hieß „Die Brombeerhexe“ und war eines meiner absoluten Lieblingsbücher. 
Letzte Woche lag ich noch spät abends im Bett und musste plötzlich an dieses Buch denken. 
Daran, wie gerne ich es gelesen habe und wie gut es meiner großen Tochter gefallen könnte. 
Also begab ich mich auf die Suche im Netz. Leider kannte ich den Autor nicht mehr, doch dank amazon findet man ja tatsächlich alles wieder! 
Und da war es! 

Es gab genau 2 Exemplare: ein etwas teureres und ein günstiges für nur 2,45€. Dieses war laut Beschreibung schon "etwas mitgenommen“. Ich  entschied mich für das günstigere und bestellte das Buch vom Bett aus per Handy. War ja schon spät...


Nach ein paar Tagen kam das Lieblingsbuch aus meiner Kindheit also an.  Ich blätterte es sofort durch und schaute mir die süßen Illustrationen an, die ich als Kind schon so geliebt hatte! Dann blätterte ich zur ersten Seite zurück...


Und da steht mein Name! 
Ich hatte als Kind kurze Zeit den Traum, Autorin zu werden und habe alle meine Bücher zum Signieren benutzt.
Selbst jetzt bekomme ich wieder eine Gänsehaut! 
Welchen Weg dieses Buch gegangen ist und wie viele Kinder es schon gelesen haben weiß ich leider nicht. Aber dass es nach so vielen Jahren wieder zu mir zurück gefunden hat, ist besser als ein 6.er im Lotto! 

Manchmal passieren seltsame Dinge und man liegt abends im Bett und denkt an sein altes Kinderbuch zurück…
Dieses Buch geht nun wahrscheinlich als Familienerbstück in unsere private Geschichte ein und wird von meinen Töchtern auch heute noch sehr gerne gelesen. 







Molecule 01 - Mythos oder ein wahres Wundermittel?





Ich wünsche Euch ein wunderschönes 2018!
Ich hoffe Ihr seid alle gut reingerutscht und bereit für ein neues Jahr?! 
Den Januar möchte ich sehr gerne mit einem Duft einläuten, den ich mir noch Ende 2017 gekauft habe...
... wenn es ein Parfum gibt, das als geheimnisvoll und mysthisch gehypet wird, dann ist es Molecule 01 von Geza Schoen. 
Seit Jahren schon verfolgt mich dieser Duft und sein angeblich erstaunliches Feedback von der Außenwelt. Ich habe mich immer gegen den Kauf dieses verführerischen Duftstoffes gewehrt, da ich mir die Wirkung einfach nicht vorstellen konnte. Streng genommen ist es keine Duftkomposition, denn das Wunderwässerchen besteht aus nur einem einzigen Inhaltsstoff: 100% ISO E Super. Und das soll sich auf der Haut zu einem individuellen, warm-holzigen Duft entwickeln, der unwiderstehlich sein soll? Come on! 
Und dann soll man ihn selbst auch noch fast gar nicht wahrnehmen können? Also bitte! 
Selbstverständlich war ich skeptisch und habe es nicht eingesehen, Geld für Molecule auszugeben. 
Doch dann kam sie...
Eine Arbeitskollegin, an der ich buchstäblich mit der Nase hing. 
Hatte sie einen Raum vor mit betreten, wusste ich es anhand der Sillage, die in der Luft lag. In ihrer Nähe setzte sich bei jeder Bewegung ein so angenehmer Duft frei, dass ich schließlich nicht mehr widerstehen konnte und sie gefragt habe, was es denn sei. Ihr Antwort so simpel wie frustrierend: Molecule


Also musste ich nun doch recherchieren…
Ein Inhaltsstoff mit so einer enormen Wirkung? 
Ich kenne ISO E Super natürlich durch meine Arbeit in der Parfumerie. Der Monoriechstoff wird da eher zum „Anreichern“ oder für mehr Intensität von Parfums verwendet. Es ist ein rein chemischer Aromastoff, der abgefüllt in Fläschchen ziemlich hochpreisig daher kommt. 
Nun ging mir Molecule wieder nicht aus dem Kopf und bei meiner letzten Cult Beauty Bestellung habe ich mir dann die 30ml Refill Variante zu Weihnachten „gegönnt“… 
Ich kann mich beim besten Willen nicht mehr erinnern, wann ich mir das letzte Mal einen 30ml Flakon gekauft habe. Und dann ist er nicht einmal hübsch anzusehen. Sehr puristisch, sehr minimalistisch, für meinen Geschmack zu unisex und steril. 


Das erste Mal

Aufgesprüht auf der Haut nimmt man im ersten Moment einen eher chemischen, synthetischen Duft wahr. Scharf und ein bisschen beissend. Vielleicht sogar ein bisschen männlich. Und ich bin mir sicher, dass es auf der Haut auch immer noch leicht brennt… Ich war immer noch mehr als skeptisch!
Die erste positive Überraschung: Ich nehme den Duft tatsächlich wahr! Auch an mir selbst. Zwar nicht den ganzen Tag, aber immerhin doch über einen recht langen Zeitraum. 
Nach ein paar Minuten auf der Haut erkennt man etwas warmes, holziges, rauchiges, samtiges. Sehr schwer zu beschreiben, aber auf alle Fälle für meine Nase ein angenehmer Geruch. 
Molecule verändert sich nicht und bleibt - zumindest für meine Umwelt -  recht lange auf der Haut. Die Intensität der Wahrnehmung variiert allerdings und scheint auch etwas mit der Sympathie für den jeweiligenTräger zu tun zu haben. 
Bis jetzt waren alle Reaktionen durchweg positiv! 
Ich habe absichtlich mit niemandem über mein neues „Parfum“ gesprochen und erstaunlicherweise folgte tatsächlich eine kleine Komplimentflut

 * Meine beiden besten Freundinnen haben mich sofort auf den Duft angesprochen und beschrieben ihn als sehr angenehm
* Meine Arbeitskollegen waren alle sehr angetan und neugierig 
* Selbst die schwangere Freundin, die im Moment sehr empfindlich auf Düfte reagiert, fand ihn gut
* Und eine Asthmatikerin, die gewöhnlich mit Hustenreiz auf mich reagiert, hustet nie, wenn ich Molecule trage


Mein Fazit

Eigentlich wollte ich Molecule hassen und ihn gerne in diesem Post verteufeln und als Mythos hinstellen. Doch ich kann nicht! 
Rein chemisch betrachtet ist es kein wirkliches Wunderwerk:  Alkohol, Wasser und ein Duftstoff. Das zählt für mich nicht als Parfumkreation und ist nicht unbedingt eine Glanzleistung der Parfumkunst. 
Und doch...
Wer mich (eine Parfumfanatikerin vor dem Herren) und meine Parfumsammlung kennt, muss mich nicht auf einen neuen Duft ansprechen, er bekommt ihn unter die Nase gerieben. 
Anders war es mit Molecule. Ich habe geschwiegen und abgewartet und war überrascht von dem Feedback und den positiven Reaktionen. Mittlerweile ist Molecule zu meinem stillen, intimen Begleiter geworden und in Kombination mit Florabotanica von Balenciaga mein täglicher Go-To Duft. 

Kennt Ihr Molecule? 

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Gesichtspflege 2017


Abschließen würde ich das Jahr sehr gerne mit einem Thema, welches immer und immer wieder auftaucht und uns alle jeden Tag beschäftigt. 
Es gab hier schon so viele Beiträge zur „Gesichtspflege“ und immer war ich eine gewisse Zeit begeistert von dem einen oder anderen Produkt. 
Trotzdem habe ich weiterhin gesucht, gewechselt, ausprobiert und gejammert. Eigentlich bin ich - seit ich in die Pubertät gekommen bin (manchmal habe ich das Gefühl immer noch drin zu stecken) - nicht mehr glücklich mit meiner Haut gewesen. 
Die Probleme: trockene Stellen, Pickel, Milien, große Poren, viele Rötungen und eine sehr unruhige Hautoberfläche, die schlecht zu schminken war. 

Unendliche Selbstversuche, Dermatologen, etliche Produktwechsel, viel Frustration und ein erheblich dünneres Portemonnaie später kam mir endlich die Erleuchtung, denn eigentlich lag die Antwort doch immer schon direkt vor meiner Nase!


Und zwar in Form von Stephanie Schulze, der deutschen Antwort auf Caroline Hirons
Sie ist nicht nur MUA und Trainerin an der Pro Academy, sondern auch eine Gesichtspflegeexpertin - oder wie ich sie gerne nenne, Gesichtspflegegöttin! 
Stephanie hat ein System aus Fragen erarbeitet, das es ihr ermöglicht, eine individuelle und perfekt abgestimmte Pflege für die jeweilige Kundin zu finden. Angepasst an deren Wünsche und Vorlieben.

Anfangs war ich ein bisschen erschrocken, denn im Prinzip waren viele meiner Produkte nicht wirklich gut für mich geeignet. Unterbewusst war mir das natürlich klar, denn sonst wäre ich wohl nicht so unzufrieden gewesen... 
Komisch ist dann allerdings der erste Abend, an dem man irgendwie nichts mehr zum Abschminken und Eincremen hat. Ich hätte meine angefangenen Produkte noch aufbrauchen können, aber ich wollte einen radikaleren Schlussstrich. 
Meine Mama war allerdings sehr glücklich über meine Spende an sie und kommt mit den ausrangierten Produkten phantastisch zurecht. 


Im nächsten Schritt musste ich die neu zusammengestellten Produkte erst einmal bestellen. 
Hierbei fand ich cultbeauty.com sehr hilfreich, denn da bekommt man fast alles. Und nach ein paar Tagen Wartezeit konnte es dann endlich losgehen.
Vielleicht habt Ihr ein paar der Videos dazu auf meinem Instagram Account verfolgen können?
Einige Produkte waren anfangs ungewohnt, wie z.B. das Abschminken mit dem take the Day off Balm von Clinique. 
Oder das pure jojoba Gesichtsöl von mv Organic. Immerhin hatte ich bis dato nur schlechte Erfahrungen mit Gesichtsölen gemacht. 
Auch fehlte mir in der Anfangszeit das Duftecho einiger Produkte und ich konnte mich nur schwer mit dem Geruch meiner REN cleansing milk abfinden. Mittlerweile habe ich mich an alles gewöhnt und genieße mein abendliches Abschminken-Ritual sogar ein bisschen. 

Aber viel wichtiger, wie geht es meiner Haut?

Gehen wir die Probleme doch einmal durch: 

O die trockenen Stellen sind weg und die Hautoberfläche ist viel ebener und glatter
O die vergrößerten Poren im Wangenbereich sind wesentlich kleiner geworden
O die Milien, wahrscheinlich Ablagerungen durch die vielen silikonhaltigen Produkte, kamen erst schlimmer an die Oberfläche, sind jetzt aber fast alle weg
O Rötungen habe ich zwar immer noch, aber viel feiner und eher unter der Haut, als auf der Oberfläche. 
O Pickel? Ja, einer hat es sich doch tatsächlich wieder neben meiner Nase gemütlich gemacht und dort zwei Tage verbracht. Jetzt ist noch das klassische Pickelmal zu sehen. Das finde ich allerdings nicht so schlimm.

Mein Fazit: Die Umstellung hat sich auf jeden Fall gelohnt und Stephanie hatte mit allen Produkten recht! 
Wahnsinn, denn ich habe tatsächlich nicht das Bedürfnis, neue Dinge ausprobieren zu müssen. 
Es fühlt sich gut an, eine kompetente Person an der Hand zu haben, die frei von jeglicher Markenbindung arbeitet und einem nicht Produkt X von Firma Y andrehen muss. 
Jetzt habe ich nur eine kleine weitere Baustelle entdeckt, die ich unbedingt noch einmal mit ihr besprechen möchte: 
Ich werde alt... 
Noch bin ich nicht wirklich faltig, aber mit 34 lässt doch so langsam die Spannkraft nach :-) Da kann sie mir bestimmt auch noch etwas Gutes empfehlen. In diesem Sinne ein großes Dankeschön an Stephanie Schulze für ihre tolle Beratung und die Geduld mit mir! Falls Ihr ebenfalls einmal eine tolle Beratung wünscht, könnt Ihr Stephanies Knowhow gerne in Anspruch nehmen. Kontaktiert sie einfach unter: schulze.stephanie.mua@gmail.com 

Montag, 13. November 2017

Morphe x Jaclyn Hill & AMU


Es gibt wirklich nur noch selten Produkte, denen ich wie eine besessene hinterherjage. Mittlerweile habe ich ein System für mich entwickelt, welches nicht nur meinem Geldbeutel zu Gute kommt, sondern auch unsinnige Einkäufe von gehypten Produkten verhindert. Deshalb hängt mein Blog mit der Morphe x Jaclyn Hill Palette vielleicht ein bisschen hinterher. 
Ausserdem ist es die Pest gewesen, mal endlich eine bestellen zu können und dann auch noch nur im Ausland… Ihr kennt die Story. 

Endlich ist sie mein und heute habe ich zum Glück mal die Zeit gefunden, sie zu fotografieren und ein bisschen mit ihr zu spielen. 
35 wunderschöne, genial pigmentierte Lidschatten erwarten Euch bei dieser Palette, die von dezenten Tönen, bis hin zu richtigen BÄM Farben wirklich alles bietet. 
Da es bei so einer Cooperation immer extrem viele Plagiate gibt, habe ich auch nur bei Morphe direkt bestellt und würde Euch bei Interesse davon abraten, auf Schnäppchen bei amazon und Co. schwach zu werden. 


In der Palette bekommt Ihr eine perfekte Mischung aus matten und schimmernden Farben und jede hat einen eigenen Namen bekommen. Eine süße Idee, denn eigentlich hat Morphe das sonst nicht. Es gibt eine extra Karte, auf der alle Namen stehen. 
Ein weiterer Unterschied zu den bisherigen Morphe Paletten ist die Pappverpackung, denn Morphe kommt sonst immer in Plastik daher. 


Was soll ich sagen? Ehrlich, ich bereue es NICHT mir diese Palette gekauft zu haben, denn ich liebe, liebe, liebe sie jetzt schon!!! So eine mega gute Qualität und so viele coole Farben in einer Palette sind definitiv ihr Geld wert! Schade, dass man ihr so elendig lange hinterher rennen muss… Aber es lohnt sich auf alle Fälle!

Ich zeige Euch jetzt ohne viel weiteres Gerede mein AMU von heute und bin gespannt, wie es Euch gefällt.