Donnerstag, 24. Mai 2018

Reisetagebuch - Grasse


Mädels - 
ich möchte eine neue Rubrik einführen und Euch demnächst kleine Posts zu meinen Reisen und Urlauben präsentieren. Natürlich nur dann, wenn es auch einen beautyrelevanten Kontent hat. 
Somit geht es heute los mit einem Ausflug nach Grasse in Frankreich. Grasse gilt als Welthauptstadt des Parfüms und erreichte als Handlungsort des Romans „Das Parfum“ von Patrick Süskind weltweite Bekanntheit.
Ich bin passend zu den 71. Filmfestspielen für eine Woche nach Cannes geflogen und konnte im Zuge dessen ein paar wunderschöne Fleckchen dieser Erde sehen. 
Vielleicht habt Ihr schon einiges auf meinem Instagram Account mitverfolgt?
When in France… Sollte man nicht nur gut essen und Wein trinken, sondern unbedingt nach Grasse fahren. Diese wunderhübsche kleine Stadt liegt nur wenige Kilometer von Cannes entfernt und genießt bis heute noch den Ruf als die Hochburg der Parfumproduktion. 
Die Besichtigung des Ortes sollte man unbedingt mit einem Besuch in der ansässigen Parfummanufaktur Fragonard verbinden. 
Hier bekommt man eine kostenlose Führung (wird in mehreren Sprachen angeboten), Hintergrundwissen zur Geschichte der Parfumkunst, eine Fabrikbegehung und manchmal hat man sogar die Möglichkeit, sein eigenes Parfum zu kreieren. 
Nachdem wir uns durch die verschiedenen Duftfamilien geschnuppert haben, fiel meine Wahl auf DIAMANT, einen orientalischen und sehr eleganten Duft. 
Fruchtig mit Mandarine und Orange in der Kopfnote, sinnlich mit Rose, Jasmin und Pflaume in der Herznote, ruht das Parfum auf einer Vanille-Basis mit Patschuli, Moschus und Karamell. Die Flakons sind in 4 Größen erhältlich, aus Aluminum (damit der Duft vor Licht geschützt ist) und wiederbefüllbar. 
Ich liebe solche Andenken, denn jedes Mal, wenn ich DIAMANT sprühe, bin ich wieder zurück in Frankreich...
Was bringt Ihr am liebsten aus Euren Urlauben mit?















Montag, 7. Mai 2018

Makeuplook - Beauty Killer


Primer: Urban Decay B6 vitamin-infused complexion priming spray
Foundation: NYX total control drop foundation 07 natural
Contour: Physicians Formula Butter Bronzer
Rouge: Urban Decay afterglow blush BANG
Highlight: Jeffree Star x Manny MUA skin frost uranus
Base: NYX HD eyeshadow base 
Lidschatten: Jeffree Star Beauty Killer (china white, courtney, confession, black rainbow)
Mascara: Urban Decay Subversion lash primer & Urban Decay Perversion mascara
Augenbrauen: Max Factor brow shaper 30 deep brown
Lippenstift: Jeffree Star x Manny MUA DADDY
Duft: Hermes Le Jardin de Monsieur Li



Donnerstag, 3. Mai 2018

GEWINNSPIEL!!!



Wenn Ihr ebenfalls kleine Beautyjunkies wie ich seid, dann wisst Ihr, wie schwierig es für und in Deutschland ist, an die richtig guten Sachen zu kommen (Klang das jetzt irgendwie nach Drogendealer?) Wir bestellen im Ausland, fahren mehrere Kilometer zum Zoll oder betteln Freunde an, uns Produkte aus dem Urlaub mitzubringen. Richtig?!
Bei maquibeauty bekommen wir jetzt unter anderem Jeffree Star Produkte! YES! Und dieses Schätzchen habe ich nicht nur für Euch getestet, Ihr könnt sie auch auf meiner facebook Seite gewinnen!!! 


Dieser Highlighter ist aus der Collab mit Manny MUA und kommt zusammen in einem Set mit 2 richtig schönen liquid Lipsticks.





Die Jeffree Star Beauty Killer Palette hat (auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussehen mag) tatsächlich ein System nach dem Ihr schminken könnt. Es gehören immer 4 Farben zusammen und zur Veranschaulichung habe ich Euch diese 4er Kombis einmal abfotografiert. Mein heutiger, erster Look ist eher etwas wild und bunt geworden, da ich mich unbedingt austoben wollte und so viele Farben wie möglich ausprobiert habe. 
Die Pigmentierung ist ein Traum und von matt über metallisch bis hin zu glitzernd, ist alles dabei, was das Herz begehrt. Ausserdem gehört sie bei einem richtigen Lidschattensammler definitiv dazu, denn es ist die erste Lidschattenpalette, die Jeffree Star herausgebracht hat! Also auf alle Fälle ein Muss! 



Primer: Urban Decay B6 vitamin-infused complexion priming spray
Foundation: NYX total control drop foundation 07 natural
Contour: Physicians Formula Butter Bronzer
Rouge: Urban Decay afterglow blush BANG
Highlight: Jeffree Star x Manny MUA skin frost uranus
Concealer: Urban Decay naked skin light neutral
Base: NYX HD eyeshadow base 
Lidschatten: Jeffree Star Beauty Killer (china white, violence, rich bitch, expensive, star power)
 Eyeliner: Sephora contour eye pencil 23 summer cruise & Guerlain 01 black jack 
Mascara: Urban Decay Subversion lash primer & Urban Decay Perversion mascara
Augenbrauen: Max Factor brow shaper 30 deep brown
Lippenstift: Jeffree Star x Manny MUA I´m shook

Teilnahmebedingungen
  • Hinterlasst bis Donnerstag, 31.05.2018 23.59Uhr einen Kommentar meiner facebook Seite! -> HIER
  • Was soll in den Kommentar: Schreibt mir, welcher Lidschattenton Euch am besten gefällt.
  • Geht auf die Facebook Seite von @maquibeautydeutschland und drückt Daumen hoch! 
  • Offen für Deutschland
  • Unter allen teilnehmenden Kommentaren verlose ich zusammen mit Maquibeauty Deutschland 1x das abgebildete Set von Jeffree Star und die Beauty Killer Palette an insgesamt einen Gewinner.
  • Keine Barauszahlung des Gewinns!
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!
  • Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen die Erlaubnis des Erziehungsberechtigten zur Teilnahme bzw. zur Mitteilung der Anschrift im Gewinnfall.
  • Ich übernehme keine Haftung für den Transport / Kein Ersatz bei Beschädigung auf dem Postweg. 


Mittwoch, 2. Mai 2018

Makeuplook - Mama hat neues Spielzeug


Hier seht Ihr kurz die Stars des heutigen Makeuplooks. Am Montag war ich in Düsseldorf und habe nicht nur einen tollen Workshop bei Urban Decay besucht, sondern auch den Sephora unsicher gemacht... 
Wie gefällt Euch der Look? 
Ich bin ja seit der ersten Chocolate Palette ein großer Fan von toofaced und konnte bei der hübschen, matten Palette einfach nicht nein sagen. Halleluja, dass wir nun endlich Sephora in Deutschland haben! 


Primer: Urban Decay B6 vitamin-infused complexion priming spray
Foundation: NYX total control drop foundation 07 natural
Contour: Physicians Formula Butter Bronzer
Rouge: Urban Decay afterglow blush BANG
Highlight: Charlotte Tilbury Hollywood Flawless Filter 1 Fair
Puder: laura mercier mineral finishing powder #1
Base: NYX HD eyeshadow base 
Lidschatten: too faced just peachy mattes (peach meringue, peach cobbler, just ripe, peach sangria) 
 Eyeliner: Sephora color block felt liner sunny day 
Mascara: Urban Decay Subversion lash primer & Urban Decay Perversion mascara
Augenbrauen: Max Factor brow shaper 30 deep brown
Lippenstift: L.O.V. LIPaffair Ayann´s Orchid No 530
Duft: HERMÈS Le Jardin De Monsieur LI

Montag, 30. April 2018

Makeuplook - Urban Decay Workshop


Foundation: Nivea Hyaluron Cellular Filler light
Contour: Physicians Formula Butter Bronzer
Rouge: Bobbi Brown 6 Apricot
Highlight: Charlotte Tilbury Hollywood Flawless Filter 1 Fair
Base: NYX HD eyeshadow base 
Lidschatten: Morphe 35O Palette & Urban Decay SOLSTICE
 Eyeliner: Artdeco Roll it disc liner & Manhattan ink me stempel-tattoo 002 STAR-BLACK & Guerlain 02 Jackie Brown eye pencil
Mascara: SLA Paris oversize mascara
Augenbrauen: Max Factor brow shaper 30 deep brown & L.O.V. Browttitude no 120
Duft: Chanel COCO Mademoiselle EdP intense

Gleich geht es ab nach Düsseldorf zum einem Urban Decay Workshop. Vorher wollte ich Euch aber unbedingt noch ganz schnell den Look zeigen, den ich mir für den heutigen Tag aufgepinselt habe. Richtig cool finde ich hierbei die Tattoo Stempel von Manhattan! 
Erinnern sie Euch vom Design auch so stark an die Liner von Kat von D? 
Habt Ihr sie Euch vielleicht ebenfalls gekauft?
Bei mir gab es leider nur noch die Sterne, alle anderen Stempel waren wie immer schon ausverkauft... Ich hab aber auch ein Glück...
Ihr könnt mir den restlichen Tag über meine Instastory folgen, denn ich nehme Euch mit nach Düsseldorf!



Dienstag, 24. April 2018

Im Test: Nivea cushion foundation

 
 Foundation: Nivea Hyaluron Cellular Filler cushion foundation in light
Contour: Physicians Formula butter bronzer
Rouge: NYX ombre blush feel the heat
Highlight: Charlotte Tillbury hollywood flawless filter 1 fair
Puder: Guerlain météorites 01 mythic 
 Eyeliner: Guerlain Precision Felt Eyeliner 01 ultra black & Urban Decay heavy metal glitter eyeliner JUNKSHOW
Mascara: SLA Paris oversize fiber eye catcher mascara
Augenbrauen: Max Factor brow shaper 30 deep brown
Lips: Dolce&Gabbana darling
Duft: Zadic & Voltaire Just Rock

Ich weiss ja nicht, wie es Euch geht, aber ich habe Nivea in der dekorativen Kosmetik vermisst. Eine meiner ersten Kosmetikprodukte waren damals von Nivea. Meine Mama hat sie mir gekauft, denn zu Nivea hatte man Vertrauen und somit war es in Ordnung, wenn die Tochter sich damit schminkte. Ähnlich wie bei dem Nivea Duft (HIER) erlebte ich beim Auftragen eine kleine Zeitreise zurück in meine Jugend.
Aber nun du dem Produkt: Die Cushion Foundation gibt es in drei verschiedenen Farben, wobei ich mich für den hellsten Ton  (01 HELL) entschieden habe. Bezahlt habe ich 16.99€.
Der Auftrag ist dank mitgeliefertem Schwächen schnell und einfach und die Farbe passt super zu meinem Teint. Das klassische Niveaduftecho begleitet einen auch hier, ist aber für meine Nase angenehm und nicht störend. Die Formel ist zudem mit Hyaluron angereichert und die Haut sieht nach dem Auftragen schön "saftig" und frisch aus. Die T-Zone habe ich allerdings abgepudert, da es mir fast ein bisschen zu viel des Guten war. 
Alles in allem ist mein erster Eindruck von der Nivea Foundation sehr positiv. Der Ton passt perfekt und dunkelt nicht nach, man fühlt wirklich gar nichts auf der Haut, hat aber eine gute mittlere Deckkraft. Nach 6 Stunden Tragezeit sieht noch alles gut aus. Es hat sich nichts ungünstig abgesetzt, ich musste nicht Nachpudern, meine Haut sieht gut aus und fühlt sich angenehm durchfeuchtet an. 
Habt Ihr die neue Nivea Foundation schon entdeckt? Oder vielleicht sogar bereits ausprobiert?

Montag, 23. April 2018

Denkst du noch, oder bloggst du nur...

Neulich bei einem Gespräch mit meiner Tochter…
„Was möchtest du eigentlich mal machen, wenn Du groß bist?“

„Mama, ich werde youtube Star!“

Ihr glaubt gar nicht, was mir da alles aus dem Gesicht gefallen ist… Zum Glück war das Gespräch relativ schnell durch ein großes Spaghettieis zum Erliegen gekommen, aber in meinem Kopf hat es weiter gerattert… 
Und so habe ich mir einmal mehr Gedanken zu meiner „Bloggerkarriere“ gemacht. 
Seit 2012 (das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen) blogge ich nun und bin bis heute keine Berühmtheit geworden. Und das ist absolut in Ordnung so!
Allerdings befürchte ich, dass das die Vorstellung ist, die meine Tochter dabei hat. Man macht ein Video und schwupps ist man ein Star!
Doch leider weiß ich nur zu gut, dass es so nicht funktioniert! Vielleicht wird sie Glück haben, ihre Nische finden und tatsächlich einmal Geld damit verdienen? Doch ehrlich gesagt gehört das zu den seltenen Ausnahmen!
Es benötigt sehr viel harte Arbeit, so ein Projekt am Laufen zu halten und trotz all der ominösen Tipps, wie man es denn richtig machen kann, wächst so ein Account vielleicht einfach nicht und entwickelt sich auch nicht in die gewünschte Richtung. 
Aus Erfahrung weiß ich, dass man eine sehr hohe Frustrationsgrenze benötigt, denn es gibt schlicht und einfach viel zu viele von uns! 
Und nur eine Handvoll hat es im Endeffekt geschafft. 
Diese heutigen Stars waren dann tatsächlich zur rechten Zeit da und konnten sich mit ihrem Blog, Kanal oder Instagram Account gut platzieren. Sie konnten ihr Bloggerleben in der richtigen Reihenfolge zeigen: erst ein bisschen Beauty, dann vielleicht ein Haustier oder eine Schwangerschaft. Hausbau und Kochen werden erfolgreich gepostet und zur Not kann ein Fashionblog auch mal ganz schnell zum Lifestyle Blog oder zum Ratgeber für Mamis werden. 
Versteht dies nicht als Kritik! Ich bewundere das und wollte lange Zeit auch dazu gehören! 

Ist angepasst wirklich das neue großartig?

Wenn ich meiner Tochter Tipps geben müsste, wie sie so einen Traum erfolgreich aufziehen kann, würde ich direkt scheitern, denn ich weiß es schlicht und ergreifend selber nicht?!
Heute sehe ich mein Leben in den sozialen Medien als Hobby und Ausgleich und die anfänglichen Ambitionen damit tatsächlich einmal ein Einkommen zu generieren, habe ich längst über Bord geworfen. Versteht mich bitte nicht falsch! Ich liebe meinen Blog und obwohl ich oft darüber nachgedacht habe, ihn zu löschen, führe ich ihn mehr wie eine Art Tagebuch für die Dinge, die mir Spaß machen und die ich nicht immer in meinem Alltag mit allen teilen kann. Ich glaube als Blogger ist man ein kleines bisschen schizophren…  Einerseits hat man sein reales Leben, anderseits diese zweite Persönlichkeit im Netz. :-)

Globalisierter Style durch Hashtags 

Viele der heutigen wirklich erfolgreichen Blogs/youtube Gurus oder Instagramstars sind meiner Meinung nach viel zu mainstream geworden. Alles wirkt durchschnittlich und einen Hauch zu langweilig denn niemand sticht wirklich mehr aus der Masse heraus. Die sozialen Medien haben unseren kompletten Style globalisiert und es gibt kaum noch Platz für Individualität. 

Und da möchte sich mein Kind einreihen? 
Wieso hat das so eine hohe Anziehungskraft? 
Und wieso denken meine Kinder, dass das wirklich ein Beruf ist?

Vom Messydutt über die obligatorische Katze bis hin zum Selfie mit der neuen Glitzermaske. (Diese hat im Übrigen keinen Mehrwert für die Haut, ist aber so schön hashtagtauglich!)
Unser Frühstück und der Kaffee am Nachmittag müssen fotogen und instaready sein, denn sonst bekommt man keine Likes dafür. Und fragt man, was man besser machen kann, bekommt man die gleichen angepassten Tipps: die Bildsprache muss einheitlich sein, die Fotos müssen die Qualität eines Profifotografen haben, alles ist sauber, retuschiert und glatt gezogen. Wo bleibt denn da die Kreativität? 
Instagram war ursprünglich fürs Handy gedacht und doch sieht man heute kaum ein einziges spontanes Bild mehr. Alles ist durchplant, aufgehübscht und ins rechte Licht gerückt, um auch ja viele zu erreichen. 
Und auch mein Account oder mein Blog waren vor diesem Wandel nicht sicher! Ich bekenne mich Mitschuldig, denn auch ich habe 
eine professionelle Kamera gekauft und aufgehört spontan irgendwas zu posten.
Ich musste lernen, wie man Fotos und das Design des Blogs bearbeitet und Accessoires werden nach Instatauglichkeit geshoppt. 
Himmel, was ist da mit uns passiert? 
Trift wirklich nur noch das den Zahn der Zeit? 
Warum wird zu mehr Realität auf Insta und Co aufgerufen, wenn dann doch alles gleich aussieht? 

Puh, da musste ich mir aber wirklich mal etwas von der Seele schreiben! Wie gut, dass es Blogs gibt :-) Und das mit dem Beruf und der Zukunft sollte ich vielleicht noch einmal mit meiner Tochter besprechen.